Accueil du site > CONTENU PRINCIPAL > Geschichte der mittelalterlichen Stadt > Das Gebiet des Sinémuriens

Das Gebiet des Sinémuriens

 Eine Geschichte verbunden mit der Geologie

Als Alcide d’Orbigny 1844 die geologischen Schichten des Sinemurien erkundete, lies er sich von dem Begriff „Sine Muros“ beeinflussen. Von „Sine Muros“ leitet sich der Name Semur-en-Auxois ab. Der anstehende Kalkstein mit durchdringenden Anthrazitfarben weist zahlreiche Spuren von Ammoniten, Belemniten, Nautiles und Gryphées auf. Der Granit, welcher aus dem Morvan kommt, ist leicht erkennbar an den feinen rosée Farben und gibt diesem Gebiet eine bedeutende Identität. Schließlich ist im Kalkgestein eine Gesteinsschicht des mittleren Juras eingelagert, was an den unterschiedlichen Ockerfarben zu erkennen ist.

Redaktion : C. Service Animation du Patrimoine der Stadt von Semur-en-Auxois. C.Duchesne