Accueil du site > CONTENU PRINCIPAL > Geschichte der mittelalterlichen Stadt > Bekannte Persönlichkeiten

Bekannte Persönlichkeiten

 

Herkules

Die Geschichte weist darauf hin, dass Herkules im Laufe seiner Eroberungen in Gallien angehalten hatte, bevor er nach Italien zog. Im Land von Mandubien, dem heutiges Auxois, gründete er nicht nur Alexia, er entdeckte auch einen Höhenzug, auf dem seine Soldaten sich im Kampf übten, mit dem Diskus warfen, sprangen und liefen. Der Sieger gewann eine Krone aus Ache, einer Pflanze der Familie der Doldengewächse, die der Petersilie ähnlich und in der Gegend verbreitet ist. Die Pflanze wurde von den Griechen Semurion genannt. (Stadtbibliothek, historisches Gedächtnis, (Mémoires historiques sur la ville de Semur-En-Auxois vom Marquis de Thyard).

La Marquise du Châtelet

Die Markgräfin von Châtelet

1706 geboren, Emilie von Breteuil hatte das große Glück, die Wissenschaften zur gleichen Zeit studieren zu können wie ihre Brüder, die Hauslehrer hatten. Es ist trotzdem das Vorrecht der Jungen, studieren zu können. Sie durfte auch in den Gesellschaftszimmern zugegen sein, in dem ihre Eltern Gäste empfangen haben.

Sie heiratete Florent du Châtelet und konnte bei dieser Gelegenheit auch Semur-en-Auxois entdecken. Sie übernahm die Leitung des Familienwohnsitzes von Châtelet, macht Bekanntschaft mit dem Freundeskreis ihrer Schwiegerfamilie und unterhält ein kleines Gesellschaftszimmer.

Sie interessierte sich weiterhin für die Wissenschaften und nahm teil an der Polemik, welche die Anhänger von Descartes und von Newton teilten. Sie verteidigte die Thesen von Newton. Sie übersetzte sogar die " mathematischen Prinzipien " von Newton in die französische Sprache.

Sie teilte sich das Leben zwischen Semur-en-Auxois und Paris, wo sie viel ausging und eine Vielzahl von Menschen traf ; unter anderem in den literarischen Salons und in den philosophi-schen Cafés wiedas Procope“’. 1733 traf sie Voltaire. Es war eine echte Liebe auf den ersten Blick die sie verband, sentimental und intellektuell. Sie hatten dieselben Vorstellungen von den Wissenschaften.

Emilie wurde eine Frau, die für Voltaire am meisten zählte. Kam Voltaire nach Semur-en-Auxois, um dort Emilie zu begegnen ? Bis heute gibt es dafür keinen Beweis ; aber die Semurois lieben es gern daran zu denken, dass es so war….

 

Gabrielle SUCHON

Sie war die Tochter eines Staatsanwaltes des Königs von Semur-en-Auxois, welcher sie in sehr jungem Alter im Kloster der Jakobinerinnen der Stadt unterbrachte. Sie floh und führte eine Reise nach Rom aus, um sich von ihrem Gelübde entbinden zu lassen. Ihre Familie legte beim Parlament von Burgund gegen diese bischöfliche Rechtsentscheidung Berufung ein. Trotz der Verpflichtung wieder ins Kloster zurückkehren zu müssen, lebte Sie in Dijon als Lehrerin und veröffentlichte zwei Schriften (1693 und 1700), in dem sie die Freiheit im Zölibat forderte, und einem "neutralistischen" Weg gemäß, der sowohl den religiösen Schleier wie auch die Heirat ablehnte.

Redaktion J-C. Sosnowski, Stadtbibliothek


Jean-Jacques COLLENOT

Er war Notar und einer der Mitgründer der wissenschaftlichen Gesellschaft ( derzeit Naturwissenschaften ) von Semur-en-Auxois. Er war Gründer und Konservator der geologischen Abteilung des Museums und Unterkommissar der Republik ab Mai 1848, leidenschaftlicher Demokrat und Anhänger der Gedanken von Charles Fourier. Er kämpfte während seines ganzen Lebens für eine Sozialreform - basierend auf einer Bürgervereinigung- nach den Grundsätzen : Arbeit, Kapital und Talent, welche zu einer harmonischen Gesellschaft führen sollte. 1891 ehrte ihn die Stadt für seine wissenschaftliche Arbeit, indem Sie die Bibliotheksstraße nach ihm benannte. Redaktion und Foto J.-C. Sosnowski, Stadtbibliothek


Augustin MOUCHOT

Er war der Sohn eines Schlossers und wurde Doktor der Wissenschaften nach einem Studium in Semur und danach an der Universität von Dijon. Als Professor für theoretische und angewandte Mathematik lehrte er zunächst am Gymnasium von Alençon und später in Tours. Er interessierte sich für praktische Anwendungen. So z.B. um mit Hilfe der Sonnenenergie Lebensmittel zu kochen. Weiterhin interessierte er sich für thermische Maschinen, welche mit Sonnenenergie betrieben wurden. Er erhielt eine Goldmedaille auf der Weltausstellung von 1878 und wurde Ritter der Ehrenlegion. Er stirbt gleichwohl im Elend, nachdem er seine Zimmervermieterin in Paris geheiratet hatte.

Redaktion J.-C. Sosnowski, Stadtbibliothek